Willfried Arning

zurück ins Archiv ►

Willfried Arning wurde am 30. 9. 1926 in Humfeld/Lippe geboren. 1943 - 1945 leistete er Arbeits- und Kriegsdienst. Nach Abitur und Lehrerausbildung ging er in den Schuldienst. Erste grundlegende Kenntnisse über künstlerische Werkvorgänge erwarb er im Atelier des Malers Wilhelm Köster. Er studierte Malerei und Graphik in Hamburg und Düsseldorf und Heilpädagogik in Köln. Bis 1984 war er als Pädagoge tätig, dann frei für die künstlerische Arbeit. Prägend waren für ihn zahlreiche Reisen in verschiedene europäische Länder, in Nordamerika, Asien und vor allem Afrika. Vorrangiges Arbeitsgebiet ist die Malerei in Öl, Aquarell und Acryl, daneben entstehen Zeichnungen mit verschiedenen Materialien und Druckgrafik. Seine Gestaltungstendenzen beschreibt er selbst: ,,Ich arbeite gegenständlich abstrakt und konkret ungegenständlich; das heißt, Gegenstände und Abstraktion schließen sich nicht aus, sondern stehen in Wechselbeziehung, wobei einmal der Gegenstand betont wird, das andere Mal die assoziationsfreie Bildform. Was ich als Mensch und künstlerisch anstrebe, sind Situationen und Bilder des Elementaren. Oft ist es ein Spüren nach Anfänglichem, in dem alles Übrige schon einbegriffen ist.“ 1953 trat er dem Lippischen Künstlerbund bei. Durch lange berufliche Tätigkeit im Rheinland wurde seine Mitgliedschaft unterbrochen. Seit 1990 arbeitet er wieder aktiv im Bund mit.