Peter Roselieb

zurück ins Archiv ►

Peter Roselieb wurde am 25.1.1952 in Holzminden an der Weser geboren. Seit 1957 ist er in Detmold ansässig und seit 1971 als Grafiker künstlerisch tätig. Neben seiner beruflichen Tätigkeit als Kaufmann arbeitete er an seiner autodidaktischen Weiterbildung in unterschiedlichen Techniken. Die anfangs bevorzugte Arbeitsweise war die Gestaltung von Nitrofrottagen, d. h. naturalistische Darstellungen, die durch spezielle Wischtechniken und Verfremdung umgestaltet wurden. Der derzeitige Aussagewunsch umfasst eine leicht surrealistische, fast traumhafte Deutung. Verwendet werden nur zarte, sanfte und pastellartige Farben. Die Fantasie des Betrachters soll neue und eigene Aussagen zulassen. Anlehnungen an Hamilton-Effekte sind beabsichtigt. In der zweiten Arbeitsphase folgen Experimente mit geometrischen Elementen; es sind abstrakte, statisch-dynamische Kompositionen. Als Grundlage dienen hierbei zartfarbige, wie Radierungen wirkende Nitrodrucke. Darüber werden geometrisch gestaltete Einarbeitungen mit Kohle, Ölkreiden, Bleistift angelegt. Gelegentlich entstehen in zeitlichen Abweichungen kleine abstrakte Zeichnungen und aquarellierte Kompositionen. Alle Arbeiten sind in kleineren Formaten gehalten. Sie haben ihren eigenen Reiz durch die oft mit sparsamen Mitteln erzielte Transparenz und die Aufhebung der Wirklichkeit. Peter Roselieb war ab 1982 Mitglied im Lippischen Künstlerbund.