Hans Jähne

zurück zum Archiv ►

Hans Jähne wurde 1926 in Dresden geboren. Er lebte in Detmold und war in erster Linie Bildhauer, aber auch als Glasmaler und Graphiker tätig. Für seine vielgestaltigen plastischen Arbeiten nutzte er gern nichtrostenden Stahl, Kupferblech, Edelmetalle, geschliffene Edelsteine. Es entstanden großformatige Skulpturen, Kleinplastiken, bewegliche Brunnenanlagen, eine große Reihe von »Tierporträts«, nämlich von Insekten in einem riesigen Format, ferner Wandreliefs, viele Graphiken und Aquarelle. In Dresden besuchte er zunächst den Abendunterricht einer Privatakademie und 1943-44 die Staatliche Meisterschule für Kunsthandwerk. Er wurde dann Soldat und war nach dem Kriege als Restaurator bei dem Glasmaler R. Morgenthal tätig. 1947 studierte er an der Hochschule für bildende Künste in Dresden bei den Prof. Nicola, Hans-Theo Richter und Willi Grohmann. Er siedelte 1948 nach Detmold über und nach der Tätigkeit als Mechaniker war er als Graphiker in einem Werbebüro angestellt. 1952 begann er seine freiberufliche künstlerische Arbeit als Glasmaler und Gebrauchsgraphiker. Es entstanden bald die ersten Treibarbeiten in Kupferblech, und er restaurierte Glasmalereien im Auftrage des Lippischen Landesmuseums. Der Bildhauer lebte in Detmold und konzentrierte sein Schaffen auf das Gestalten mit dem Edelstahl Remanit. Subtiles Zeichnen vor der Natur war ihm unverzichtbar für die dreidimensionale Arbeit. Grafik, Glasmalerei und Tafelbild haben bei seinen umfassenden Interessen jeweils ihr selbständiges Gewicht. Außer anderen Themen ist seit Jahrzehnten das künstlerische »Porträt« von Insekten und Spinnentieren sein Anliegen. Die ästhetische Körperform der oft winzigen Lebewesen inspiriert ihn zum bildnerischen Hervorheben im gewaltig vergrößerten Maßstab und mit einem Material, das die Scheu vor dem »fremdartigen Tier« abzubauen und dessen bestaunenswerte Beweglichkeit und Schönheit zu vermitteln vermag. Selbst sieht der Künstler darin seinen Beitrag zum Schutz der Natur. Er beteiligte sich an vielen Wettbewerben erfolgreich. Zahlreiche Arbeiten aus Edelstahl und anderem Material befinden sich im öffentlichen Besitz. Mit der goldenen Ehrenmedaille der Gesellschaft der Künstler Wiens wurde er 1973 insbesondere für seine Insektenplastiken ausgezeichnet.