Erika Stumpf

zurück ins Archiv ►

Erika Stumpf wurde am 17.9.1938 in Recklinghausen geboren. Sie lebt und arbeitet als Malerin und Graphikerin in Blomberg und Schwalenberg. Ihre künstlerische Ausbildung als Textilentwerferin erfuhr sie an der Folkwang-Werkkunstschule in Essen bei der Malerin Erna Hitzberger, den Prof. Karl Burghardt und Heinz Schubert (Gestaltung, Malerei, Zeichnung) und an der Abendschule in Recklinghausen bei dem Maler Thomas Grochowiak. Zunächst galt ihr Hauptinteresse dem Textilentwurf, später konzentrierte sie sich auf die Landschaftsmalerei und auf die Illustration moderner Lyrik (z.B.: Günther von Stünzner, Gedichte, 1979, Detmold). Insbesondere das Lipperland, seine Fachwerkhäuser in den alten Städten und Landschaften anderer Regionen hat sie sich erobert. Durch ihre graphischen Mischtechniken vermittelt sie in freier Komposition die vor der Natur erfassten Elemente ihrer Motive wie eine Erzählung. Für Schwalenberg hat sie viel dazu beigetragen, den Beinamen »Malerstadt« durch ihre Malkurse und Ausstellungen neu zu beleben, seit 1980 arbeitet sie dort im eigenen Atelier. An der VHS Lippe-Ost leitet sie Malkurse. Studienreisen führten sie in mehrere europäische Länder und in die USA. Anlässlich einer Ausstellung wurde ihre Arbeit durch den 1. Kunstpreis für Malerei der Stadt Noli, Italien, ausgezeichnet.